E-Mail: news@mann-und-gesundheit.com     
Sie haben Cookies abgelehnt. Kein Login möglich.
[DEAKTIVIERTES MODUL/PLUGIN] - Sie haben abgelehnt, dass wir persistente und transiente Cookies auf Ihrem Gerät ablegen dürfen. Durch das Nichteinwilligen oder Deaktivieren funktionieren einige Bereiche der Website nicht richtig und können nicht angezeigt werden.

Pressemitteilungen

category

Documents

  • document

    Weltmännertag – Prostatakrebs im Fokus

    Am 3. November ist Weltmännertag. Das möchte die Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V. (DGMG) zum Anlass nehmen, auf die häufigste Krebserkrankung des Mannes aufmerksam zu machen – das Prostatakarzinom.

    Usingen, den 31. Oktober 2019. Seit der Londoner Arzt John Adams im Jahr 1853 das Prostatakarzinom erstmals histologisch identifizierte, ist viel passiert. Damals von ihm noch als sehr seltene Krankheit bezeichnet, ist Prostatakrebs mit etwa 25 Prozent heute die häufigste Krebserkrankung bei Männern.

  • document

    DGMG "Medienpreis 2019 Männergesundheit": Journalisten auf DGU Kongress ausgezeichnet

    Usingen, den 23. September 2019. (…) Der „Medienpreis 2019 Männergesundheit“, der mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert ist und eine herausragende medizinjournalistische Veröffentlichung auszeichnet, die im Publikumssektor in einem Printmedium veröffentlicht wurde, ging an den Journalisten Alexander Wendt für seinen Artikel „Bist du gesund, Mann?“. Dabei handelt es sich um die Titelgeschichte unter dem Gesamttitel „Die beste Medizin für Männer“ des Magazins FOCUS, das am 30. Juli 2018 erschienen ist.(…)

  • document

    Verleihung „Medienpreis 2019 Männergesundheit“

    Usingen, den 12. September 2019. (…) Der „Medienpreis 2019 Männergesundheit“, der mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert ist, zeichnet eine herausragende medizinjournalistische Veröffentlichung aus, die im Publikumssektor in einem Printmedium veröffentlicht wurde. Zudem hat die DGMG beschlossen, noch einen Sonderpreis zum Thema „TV/Digitale Medien“ zu verleihen, da es hierzu besonders viele interessante Einsendungen gab. Der Preisträger dieser Auszeichnung erhält 500 €.

    Die beiden Gewinner wurden von einer bei ihrer Auswahlarbeit ehrenamtlich tätigen Jury gewählt. Dieser gehörten an:

    Dr. med. Eckart von Hirschhausen (Arzt, Komiker, Autor, Moderator und Gründer der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN)
    Dr. Oliver Erens (Vorstandsvorsitzender VMWJ – Verband der Medizin- und Wissenschaftsjournalisten e. V.)
    Hermann Hofmann (Leiter Unternehmenskommunikation SANDOZ Deutschland / Hexal AG)
    Prof. Dr. Frank Sommer (Präsident Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V.)

    Verliehen werden der „Medienpreis 2019 Männergesundheit“ sowie der „Sonderpreis TV/Digitale Medien“ im Rahmen des 71. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. in Hamburg. Die Veranstaltung findet am 19. September 2019 um 16:20 Uhr im Saal 12 der Hamburger Messe statt.

  • document

    Ausschreibung „Medienpreis 2019 Männergesundheit“

    Die Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V. (DGMG) schreibt den „Medienpreis 2019 Männergesundheit“ aus. Damit soll die Bedeutung hervorragender medizinjournalistischer Berichterstattung zum Thema Männergesundheit herausgestellt und gleichzeitig gefördert werden.

    Usingen, den 05. Juni 2019. Mit der Ausschreibung möchten die DGMG sowie der Förderer des Preises, SANDOZ Deutschland/Hexal AG, ein Zeichen für medizinischen und wissenschaftlichen Journalismus setzen, der eine breite Gruppe der Bevölkerung erreicht und zum Wissen um relevante Gesundheitsthemen beiträgt.

  • document

    WELTMÄNNERTAG am 3. November »Der Penis – Antenne mit Herz«

    Noch immer sterben Männer etwa 5 Jahre früher als Frauen. Wer aber denkt, dass daran immer nur der Prostatakrebs, als häufigster Tumor des Mannes, Schuld hat, irrt. Nach wie vor sterben viele Männer am Herzinfarkt oder Schlaganfall. Diese beiden häufigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen kündigen sich allerdings an – und der Penis spielt dabei eine ganz besondere Rolle.

    Usingen, den 30. Oktober 2018. Meist gehen Männer erst dann zum Arzt, wenn die anfangs schleichend, dann immer schneller sichtbar werdenden Erektionsstörungen eine normale Funktion beim Liebesspiel unmöglich machen. In der Regel hoffen sie, eine kleine Tablette zu erhalten und schon ist bei Bedarf alles wieder in Ordnung.

    „Falsch!“, sagt Prof. Dr. med. Frank Sommer, Männerarzt und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit e. V. (DGMG). „Erektionsstörungen sollten immer fachmännisch abgeklärt werden. Neben Stress und einem Testosteronmangel können sich dahinter auch weitaus gefährlichere Risiken für den Mann verbergen“, merkt Prof. Sommer weiter an...